Informationen

Jeder von uns kann durch einen Brand in einem Gebäude in Gefahr geraten. Deshalb sollten wir über das richtige Verhalten in solchen Situationen informiert sein. Versuchen Sie in einem Schadenfall Ruhe zu bewahren und einen Notruf abzusetzen.
Umso schwieriger ist dies für Mitbürger mit einem Handicap. Für Behinderte sind solche notwendige Tätigkeiten besonders Schwierig. Um z.B. für Taubstumme und Gehörlöse in diesem Fall schnellstmöglichst Hilfe anzubieten, stehen hier Notruffax-Vordrucke und Hilfefax-Vordrucke zur Verfügung.
Zum weiteren richtigen Verhalten gehört die Benutzung von Löscheinrichtungen zur Brandbekämpfung (Umgang mit Feuerlöschern, Wandhydranten und Löschdecken) und Meldeeinrichtungen. Dabei sollten die allgemeinen Verhaltensregeln beachtet werden, damit Sie eine einfache Brandbekämpfung durchführen können. Diese Brandbekämpfung sollte nach dem Absetzten eines Notrufes und nur dann erfolgen, wenn keine Gefahr für die eigene Sicherheit besteht! Löschdecken

 

Fluchtweg
Feuerlöscher
Wir alle besuchen auch Orte und Gebäude, die wir noch nie vorher gesehen haben (z.B. Hotels etc.). Um uns dann in einer Gefahrensituation orientieren zu können, findet man Fluchtpläne auf denen der Fluchtweg gekennzeichnet ist und alle Feuerlöscheinrichtungen eingezeichnet sind. Diese Schilder sind in der ganzen Europäischen Union gleich. Über diverse Warn- und Hinweisschilder können Sie sich hier informieren.

 

Außerdem sind in öffentlichen und anderen Gebäuden auch Pläne und Brandschutzordnungen ausgehängt, die Auskunft zum Verhalten im Brandfall und Flucht geben. Brandschutzplan
 
Im Falle eines Brandes dürfen Aufzüge nicht benutzt werden, da diese unter Umständen zu einer Todesfalle werden können. Falls der Aufzug durch einen Stromausfall stecken bleibt oder in einem Stockwerk hält, in dem es brennt, können die Insassen des Aufzuges durch den Brandrauch getötet werden. Einige Aufzüge in öffentlichen Gebäuden sind mit einer Brandmeldeanlage gekoppelt und fahren im Alarmfall automatisch in das Erdgeschoss, doch darauf darf man sich nicht verlassen.
dfg

 

Fettexplosion
Wenn es in Ihrer Küche zum Beispiel zu einem Fettbrand in der Pfanne oder Fritöse kommt, dürfen Sie unter keinen Umständen diesen Brand mit Wasser löschen. Nehmen Sie stattdessen eine Löschdecke oder den Deckel der Pfanne zur Hilfe und ersticken Sie die Flammen. Durch den Einsatz von Wasser würde es zu einer Fettexplosion kommen, bei der Sie sich lebensgefährliche Brandverletzungen zuziehen könnten, wie die nebenstehende Animation zeigt.
Joomla SEF URLs by Artio